The JITTA Collective / Kepha Oiro & S. Thiersch – Chombotrope

The JITTA Collective / Kepha Oiro & S. Thiersch – Chombotrope
Samstag | 18. Mai 2019 | 20:00 Uhr


Wie kleidet sich die Zukunft? Mit einem surrealen Fashion-Konzert, das blendet, lärmt und läutert – und dies vorsätzlich heiter –, versucht das afrikanisch-europäische Kollektiv das Erbe der kulturellen Aneignung neu zu denken. In einem spielerisch-subversiven Perspektivwechsel verknüpft es Voguing und Tanz mit Rap, Drums und Turntables. Dabei entsteht ein Mix futuristischer Identitäten, der mitreißt und fesselt. Tradition und kulturelles Diebesgut werden verdreht und lassen neue Narrative entstehen: verwirrend-ursprungslos, laut, grell, bunt.

Choreografin Stephanie Thiersch, künstlerische Leiterin von MOUVOIR, gründete mit ihrem kenianischen Kollegen Kepha Oiro das afrikanisch-europäische Kollektiv für die Kreation von „Chombotrope“. Die Produktion erhielt den Kölner Tanzpreis 2017 und wurde 2018 zum Theatertreffen nach Berlin eingeladen.

Foto: Martin Rottenkolber

Produktion
MOUVOIR e.V. Germany & Tuchangamke Group, Kenya

Koproduktion
Akademie der Künste der Welt / Köln im Rahmen der PLURIVERSALE VII, tanzhaus nrw, Nairobi Festival of Performance and Media Arts – NFPMA und Goethe Institut – Internationaler Koproduktionsfonds

Credits/Beteiligte
PrROJEKT-INITIATION & IDEE: Kepha Oiro, Stephanie Thiersch / KONZEPT: The Jitta Collective / KÜNSTLER*INNEN: Dj Elephant Power (alias Nicolas Baudoux) – musikalische Komposition, Turntablist, Marie Zoe (Marie Buchholz) – Voguing, Gesang, Choreografie, Alexandra Naudet – Tanz, Performance, Choreografie, Dodo NKishi – musikalische Komposition, Schlagzeug, Beatboxing/Gesang, Kepha Oiro – Tanz, Choreografie, Konzept, Georgina Philp – Voguing, Choreografie, N’deye Seck – musikalische Komposition, Schlagzeug, Stephanie Thiersch – Regie, Choreografie, Text, Xenson (alias Ssamson Ssenkaaba) – Kunstobjekte, Fashion-Design, Poesie MUSIKALISCHER SUPPORT Checkmate Mido alias Mido Dembebe, Kenia und Judith Namacheke Bwire, Kenia / VOGUING SUPPORT: House of Melody (Berlin/Düsseldorf, artzone dancers (Nairobi) / DRAMATURGIE, WISSENSCHAFTLICHER SUPPORT: Alexandra Karentzos Mode & Ästhetik, Technische Universität Darmstadt

Gefördert durch
Kunststiftung NRW, NATIONALES PERFORMANCE NETZ (NPN) Koproduktionsförderung Tanz aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, Kulturamt der Stadt Köln

Unterstützt durch
freihandelszone – Ensemblenetzwerk Köln, GoDownArtsCenter, Nairobi



Was heute noch los ist...