Soli-Party & Haftbedingungen und Haftrealitäten – Oury Jalloh

Soli-Party & Haftbedingungen und Haftrealitäten – Oury Jalloh
Mittwoch | 9. Januar 2019 | 19:30 Uhr


Soli-Party & Vortrag: Haftbedingungen und Haftrealitäten – Eine Besprechung des Falles Oury Jalloh

Wir gehen in die sechste Runde!

Wie in den vergangenen Jahren auch, laden wir euch hiermit zur Soli-Party für die GGUA Flüchtlingshilfe ein!

Wann? Mittwoch, 9. Januar 2019, um 19:30 Uhr
Wo? In der Baracke (Scharnhorststr. 100)

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Um 19:30 Uhr beginnen wir mit zwei spannenden Vorträgen zu einem Thema, das immer noch nicht an Aktualität verloren hat:

Louisa Zech, wissenschaftliche Mitarbeitein am Lehrstuhl für Kriminologie der Ruhr-Universität Bochum (Prof. Dr. Singelnstein), wird uns über Haftbedingungen aufklären und eine Einführung in die Gefängniskritik geben.

Anschließend wird Mouctar Bah von der Initiative in Gedenken an Oury Jalloh (Das war Mord) uns vom Oury-Jalloh-Komplex berichten. Was seit dem Brand am 7. Januar 2005 geschehen ist und welche Arbeiten die Initiative leistet, werden wir zwei Tage nach dem 14. Todestag von Oury Jalloh erfahren. (https://initiativeouryjalloh.wordpress.com/)

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Ab 21:30 wird TURN A aus Münster die Bühne rocken (https://www.facebook.com/pg/turnaband/about/?ref=page_internal), bevor die DJ*s wieder an den Reglern stehen. Es wird ein Fest – wie immer.

Die Vorträge sind kostenlos, Eintritt zur Party gibt es gegen Spende.

Alle Einnahmen kommen der GGUA Flüchtlingshilfe zugute, mehr Infos hier: http://www.ggua.de/