PREVIOUSLYloved

PREVIOUSLYloved
Freitag | 28. Februar 2020 | 20:00 Uhr


Spurensuche im Second-Hand-Laden in Deutsch-Niederländischer Kooperation

Welche Spuren hinterlassen Menschen?
In der Performance PREVIOUSLYloved sind die Theatermacher Nina Lawina (Niederlande) und randomTRIGGER (Münster, Wuppertal) auf der Suche nach den Geschichten, die gebrauchte Möbel und Gegenstände erzählen. Dabei dienen diese als stumme Zeitzeugen, die durch die Zeichnung der Benutzung über die Vergangenheit berichten.

Der Ort der Spurensuche ist ein Second Hand-Laden. Seinem reichen Fundus an Geschichten verleihen die Theatermacher Ausdruck. Gegenstände, die einst zum Leben eines Menschen gehörten, finden sich verwaist in diesem Laden wieder und werden weiter verkauft. Manchmal gibt es ganze Interieurs, rekonstruierte Wohn-Räume, wie alltäglich drapierte Gegenstände. Der Mensch, der sie einst nutze oder in und mit ihnen lebte, ist oft noch zu spüren.

Doch nicht nur das Vergangene ist zu spüren, im Laden haben die Gegenstände auch eine Gegenwart. Menschen arbeiten mit ihnen, ordnen sie an, präsentieren sie. Was fasziniert diese Menschen daran, sich mit ehemals geliebten Dingen zu umgeben?

Und was kommt nach dem Second-Hand Laden, nach dem Verkauf? Diese Dinge haben eine Zukunft, sie werden entdeckt, gekauft und sind dann Teil eines anderen Lebens.
Die gesammelten Materialien, Beobachtungen, Geschichten, Klänge, Rituale und Objekte bilden die transdisziplinäre Performance. Die Bewegungen all dieser Menschen, in der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft werden als choreografisches Material betrachtet.

Konzeption und Realisation: Monique van Hinte (Nina Lawina), Ralf Haarmann und Silvia Munzón Lopéz (randomTRIGGER)

Mit freundlicher Unterstützung durch das INTERREG-Programm.



Was heute noch los ist...