Miriam, ganz in Schwarz

Miriam, ganz in Schwarz
Sonntag | 3. Mai 2020 | 18:00 Uhr


ein Monolog-Stück voller schwarzen Humors von Jörg Menke-Peitzmeyer

Miriam wäre eigentlich ein ganz gewöhnliches Mädchen, wenn da nicht dieses seltsame Hobby wäre… oder eher diese Sucht… oder was eigentlich? Bis zu achtmal im Monat geht Miriam zu Beerdigungen von wildfremden Menschen nämlich bis und weint sich dabei satt. Wenn sie nur noch wüsste, warum sie das tut. Sie hat jedenfalls viel zu berichten, denn bei so einer Beerdigung lässt sich viel beobachten und erfahren – über den Toten, über die Trauergäste und vor allem über sich selbst.

Miriam, ganz in Schwarz – ein Monolog-Stück voller schwarzen Humors. Welchen Sinn hat das, was wir tun und generell überhaupt das Leben? Eine, die gerade an der Schwelle zwischen der Kindheit und dem Erwachsen-Sein steht, macht sich ernsthafte Gedanken, die für jede Generation aktuell sind. Leicht und humorvoll verpackt.

Schauspiel: Petra Liebl
Regie: Franz Bernhard Schrewe
Theaterverlag Hofmann-Paul

Eintritt: Vorverkauf: 15 € / 11 € ermäßigt zzgl. VVK-Gebühren (Abendkasse: 17 € / 13 € ermäßigt)



Was heute noch los ist...