Looking For Ella & Anahad

Looking For Ella & Anahad
Dienstag | 11. Juni 2019 | 20:00 Uhr


Doppel-Bachelorkonzert mit den Bands
Looking For Ella & Anahad

-Infos zum Karten VVK folgen bald!-

LOOKING FOR ELLA ist mit Sicherheit kein Wohlfühl-Pop und verwendet keinen Weichspüler fürs Radio.
Irgendwo zwischen Darkpop und Dreampop schafft sich die Künstlerin Raum für Emotionalität und eine Pause von Alltagsmaskeraden. Innere Unordnung findet Struktur und Entladung. Dabei ist die Musik stets sehr nah am Text, wodurch klassische Pop-Strukturen immer wieder aufgebrochen werden und vielmehr linear eine Geschichte erzählt wird.
Düstere, fesselnde aber auch euphorische Klangwelten, kombiniert mit einer eindringlich authentischen Stimme, erzeugen eine Intimität und Nähe, die an Florence & The Machine oder die norwegische Künstlerin Aurora erinnert. Live überzeugt die Künstlerin mit ergreifenden Arrangements und einer ausdrucksstarken, dreiköpfigen Band im Rücken.

Die im März 2017 erschienene Debüt EP „Maze“ und die darauffolgenden Touren „A RUNNING VOID TOUR 2017“ und „MAZE 2018“ waren nur erste Meilensteine auf dem Weg der jungen Künstlerin.
Es folgten besondere Konzert-Highlights. So zum Beispiel als Support für Sóley im Theater Münster oder während vier ausverkaufter Konzertshows in einem Planetarium im Rahmen des Reset Festivals. Ende 2018 konnte LOOKING FOR ELLA als Music Act bei Tedx Münster überzeugen. Derzeit arbeitet die Sängerin gemeinsam mit ihrer Band am Debütalbum.

Besetzung:
Natalie Handwerk – Vocals, Synths
Alexander Roeseling – Piano, Synths
Alina von der Gathen – Gitarre, Synths, Vocals
Tillmann Schürfeld – Drums

ANAHAD
Fusion indisch-klassischer Musik mit westlicher Popmusik.
Das Projekt-Konzert “ANAHAD – The Connection of Resonance” zeigt die Verschmelzung indisch-klassischer Musik mit westlicher Pop-Musik. Der Komponist, Arrangeur und Schlagzeuger Tillmann Schürfeld wird zusammen mit der indischen Kathak-Tänzerin Shivani Karmarkar und dem indischen Tabla-Spieler Kalyan Pande, Schüler der renommierten Gurus Pandita Shama Bhate und Padmashri Taalyogi Pandit Suresh Talwalkar, die Welt der indisch-klassischen Musik nach Münster holen und diese im Verlauf des Konzerts immer mehr mit westlichen Stilmitteln und Instrumenten zum Ausdruck bringen.
Die komplexen Rhythmen und ausschweifenden Kompositionsstrukturen dieser Musik sind das Medium, mit dem Emotionen und Gefühle vermittelt und Geschichten erzählt werden.
Die Kompositionen, die durch die Sprache der Tabla, genannt Konnakol, geprägt sind, auf das westliche Schlagzeug zu übersetzen, ist dabei eine große Herausforderung. Von Stück zu Stück wird das Trio um weitere westliche Instrumente, wie Gitarre, Keyboards, E-Bass und Handpan, ergänzt. Das Konzert endet mit Kompositionen von Tillmann Schürfeld, die beide Welten – indisch-klassische Musik und westliche Pop-Musik – vollständig miteinander vereinen. ANAHAD ist die Brücke zwischen zwei weit entfernten Kulturen und bringt sie auf der Bühne und in der Musik zusammen, um gemeinsam etwas Neues zu schaffen.