Jeb Loy Nichols & Band | Münster

Jeb Loy Nichols & Band | Münster
Sonntag | 26. April 2020 | 16:00 Uhr


Pop am Sonntag:
Jeb Loy Nichols & Band
Support: Clovis Phillips (UK)

Soul, Folk, Country, HipHop, Reggae – Jeb Loy Nichols verbindet alles
spielend und fließend und bewegt sich ohne Übertreibung ganz entspannt auf einem Niveaulevel mit Helden wie Al Green, Peter Tosh, Merle Haggard oder sogar Marvin Gaye. Der ehemalige Fellow Travellers-Musiker wird zusammen mit Clovis Phillips garantiert für einen wundervollen Nachmittag in der heimeligen Atmosphäre der Fachwerk-Tenne sorgen.

http://www.jebloynichols.co.uk

Eintritt: VVK 20 € (zzgl. Gebühren), AK 25 €
Beginn: 16 Uhr

im Fachwerk Gievenbeck, Arnheimweg 40-42

__
präsentiert von Rolling Stone Magazin & Ultimo

__
Tickets sind ab 20€ zzgl. Geb. online unter http://www.schoneberg.de und an ausgewählten VVK-Stellen erhältlich.

http://www.www.jebloynichols.co.uk
http://www.bit.ly/2rX2PcE

Jeb Loy Nichols, der amerikanische Songwriter, der seit inzwischen zwei Dekaden seine ganz eigene Marke von rauchigem Retro Soul kreiert, hat nun sein elftes Soloalbum „June is short, July is long” veröffentlicht: ein Genre-übergreifendes Album, das seine Reise von Geburt und Kindheit im amerikanischen Mittleren Westen bis hin zu seinem aktuellen Leben in den Hügeln des ländlichen Wales darstellt. “It’s full circle,” so Nichols. “I started off in the Ozark hills and now here I am, in the hills again.” Weiter beschreibt er sein neues Album: “It’s all roots music. Three chords and a good story. Don’t overthink it. Just get in the groove and let it happen.”
„June is short, July is long” könnte gut und gerne Platz nehmen neben klassischen Alben von Ry Cooder oder Van Morrison, mit ihrem enthüllten, echten Mix aus Freude und Schmerz. Wenn man es einfach hält, kann laut Nichols auch weniger schief gehen. Die resultierende Kollektion von Songs unterstreicht diese Aussage definitiv: “You take a little country, some soul, some old friends and few good stories, and what can go wrong?”
“I wanted to make the kind of record I grew up with,” so Nichols. “That meeting place of folk, soul and country.” Er schaut hinaus, über die Felder seiner Walisischen Wahlheimat und sagt “the kind of record that feels at home here, that’s rooted in these hills.”

Fotocredit: Jeb Loy Nichols



Was heute noch los ist...