Globaler Antisemitismus-Spurensuche in den Abgründen der Moderne

Globaler Antisemitismus-Spurensuche in den Abgründen der Moderne
Mittwoch | 12. Juni 2019 | 19:30 Uhr


„Seit den islamistischen Terroranschlägen von 9/11 ist weltweit eine Ausweitung und Radikalisierung von Antisemitismus festzustellen – jenseits alter Abgrenzungen zwischen den politischen Spektren. Antisemitismus ist zur globalen Integrationsideologie von Islamisten, Neonazis, Globalisierungsfeinden und Antiimperialisten geworden. Deren Hauptfeindbild heute: Israel. Samuel Salzborn analysiert diese Entwicklung, ihre historischen und theoretischen Hintergründe und plädiert für einen neuen Universalismus, der zur Grundlage für eine erfolgreiche Bekämpfung von Antisemitismus weltweit werden kann.

Samuel Salzborn ist Gastprofessor für Antisemitismusforschung am Zentrum für Antisemitismusforschung der TU Berlin, außerplanmäßiger Professor für Politikwissenschaft am Institut für Politikwissenschaft der JLU Gießen und Senior Fellow am Centre for Analysis of the Radical Right.

Die Veranstaltung wird in Kooperation mit der DIG Münster und dem Jungen Forum DIG Münster durchgeführt. Start der Buchvorstellung ist um 19:30 im JO1, Hörsaalgebäude des Exzellenzclusters „Religion und Politik“, Johannisstraße 4.“