Eiszeit/ nach Hamlet

Eiszeit/ nach Hamlet
Freitag | 27. März 2020 | 20:00 Uhr


theater-XS /Jugendensemble

„In Eiseskälte zerlegen sich sich die Seelen wie von selbst“

Hamlet muss die Rächerin spielen, der Vater als Geist erscheint ihr und bittet sie eindringlich darum.

Das Land muss gerettet werden und ein angeblicher Mord gehört gesühnt. All das soll sie wuppen, unsere Hamlet! Doch Hamlet, nicht zur Rächerin geboren, gleichsam denkend und leidend, stellt sie sich der Aufgabe und flüchtet sich in einen Irrsinn der keiner ist. Sie macht sich auf den Weg einer Wahrheitsfindung, der doch keiner ist. Unterwegs verliert sie ihre Liebe, ihr Denken, ihr Streben… Und taucht doch wieder auf. Das Ende ist so, wie wir es erzählt haben wollen:

Auf Eiseskälte folgt ein Hauch von Wärme. Schnee schmilzt und Hamlet muss erkennen, dass die Liebe beizeiten dazu verdammt ist, das zu machen, was sie will. Und dass ein Vatergeist sich besser in ein Nichts verwandeln sollte. Damit das Kind frei werden kann.

Wie immer benutzen wir die Figur Hamlets als Dreh- und Angelpunkt und erzählen unseren Zuschauer*innen dann Vieles anders und neu und ganz und gar ohne Scheu vor der Dichtung.

Ab 13 Jahren

Text/Inzenierung: Stefanie Bockermann
Assistenz: Louisa Melzow



Was heute noch los ist...