Ausnahmezustand // Aufnahmezustand – Summerschool mit feld72

Ausnahmezustand // Aufnahmezustand - Summerschool mit feld72
Ausnahmezustand // Aufnahmezustand – Summerschool mit feld72
Donnerstag | 10. August 2017 | 18:00 Uhr


Ausnahmezustand // Aufnahmezustand
Freihaus Summerschool mit feld72
10.-20.08.2017

Der öffentliche Raum ist zurück. Die letzten Jahre waren medial geprägt von einer Rückeroberung der physischen öffentlichen Plätze als Austragungsorte des Politischen. Er ist aber nicht nur der Raum, wo Protest möglich wird, sondern vor allem jener, wo Praktiken des Alltags ihre Form und Ausdruck finden. Er ist im besten Falle ein großer Möglichkeitsraum.
Münster begibt sich alle 10 Jahre in einen Ausnahmezustand, in dem vor allem alles, was sich neu im öffentlichen Raum befindet, unter dem Generalverdacht der „Kunst“ steht, und prinzipiell positiv aufgenommen wird. Aus dem Ausnahmezustand wird ein „Aufnahmezustand“. Hier setzt die Summerschool an:
Die Transformation und die spezielle öffentliche Wahrnehmung im Laufe des Skulptur-Projekte-Jahres und die daraus resultierenden Möglichkeiten des zeitgenössischen öffentlichen Raumes von Münster werden untersucht, und als Experimentierlabor für Neues wahrgenommen. Die Studierenden werden spezifische Projekte entwickeln und umsetzen. Das temporäre „Museum for Public Space“ von feld72, welches bereits 2mal in Salzburg seine Form fand, wird hier seine Zelte aufschlagen und das Freihaus als Werkraum, Diskussionsraum und schlussendlich als musealen Präsentationsraum besetzen.

///

Freihaus ms ist Gastgeber einer zehntägigen interdisziplinären Sommerschule, an der Studierende aus den Fachbereichen Architektur, Stadt- und Regionalplanung und Kunst teilnehmen können. Geleitet wird das Programm vom Wiener Architekturkollektiv feld72, das sich an der Schnittstelle von Architektur, angewandtem Urbanismus und Kunst bewegt. Gemeinsam entstehen in dieser Sommerschule urbane Strategien und Interventionen im Stadtraum.

www.feld72.at

///

Was ist Freihaus ms?

Eine Kultur-Initiative, die im H20 in Münster entstanden ist. Freihaus ms kuratiert die Plattform „Stadt ist, wenn man drüber spricht“, die das gesamte Haus in der Hüfferstraße 20 ab Juni 2017 für über 100 Tage in einen Kultursalon, einen Experimentierraum, eine Künstlerresidenz oder eine Bühne für Konzerte und Lesungen verwandeln wird. Über 30 Veranstaltungen drehen sich um Fragen zum Verhältnis von Stadt und Kultur: Welche Räume braucht Kultur? Wo ist Kreativität „zuhause“? Wie sollten wir die Zukunft der Stadt gestalten? Die Akteure und Gäste werden diese Fragen in unterschiedlichen Veranstaltungsformaten aufgreifen und bearbeiten. Vom musikalischen Experiment über Leseshows bis hin zu Diskussionsrunden mit hochkarätigen Gästen ist fast alles dabei.

www.freihaus.ms