Mittwochs im Club mit Wood & Valley und Polaroit

Mittwochs im Club mit Wood & Valley und Polaroit
Mittwoch | 12. September 2018 | 22:00 Uhr


Wenn an Paul Wiszinski so zuhört, könnte man denken, er sein ein sturer Einsiedler, der sich vor seinen Mitmenschen versteckt. War sein Projekt „Polaroit“ früher eine Band, ist er inzwischen das einzig verbliebene Mitglied. Dadurch sei alles viel besser geworden, gibt er zu Protokoll. Er käme besser klar, funktioniere viel besser und müsse sich nicht mehr auf andere verlassen.

Aus einer schier undefinierbaren Mischung aus Indie, Pop und Punk ist dabei Powerakustikmusik geworden, mit viel Energie und bloß weit weg vom verschnulzten Singer/Songwriter-Tum.

Die Songs sind allerdings noch dieselben – nur eben auf Akustikgitarre gemünzt. Songs über Leben, Liebe, Heimat und Fernweh. Songs, die mehr als deutlich machen, dass Paul garantiert niemand ist, der sich vor der Welt versteckt, sondern alle Herausforderungen annimmt. Durch eine gewisse Portion Punk laden sie allerdings viel eher zum Anstoßen und Feiern als zum Weinen ein.

„Ich bin Polaroit“, sagt er selbstbewusst. Stimmt – und eine Band im Rücken braucht er dabei garantiert nicht, denn kraftvoll ist seine Musik auch so.

Wood & Valley
Rauch. Holz. Punkrock. Lucas alias Wood & Valley aus Osnabrück schafft aus diesen Zutaten einen Klangwald der von einer kräftig-rauen Stimme durchzogen ist und von ausdrucksstarken Akkorden getragen wird.

Der vermeintliche „Singer-Songwriter“ verbindet schnörkellos folkige Elemente mit akustischer Musik und bleibt dabei seinen Wurzeln im Punkrock treu.
Vom Lagerfeuer zur Gesellschaftskritik, zwischen Hoffnung, Verzfweiflung und Fernweh. Ehrliche, handgemachte, kraftvolle Akustikmusik.