Wildwuchs – Freie Szene

Wildwuchs – Freie Szene
Mittwoch | 18. April 2018 | 20:00 Uhr


wildwuchs – Freie Szene

Vielfalt. Phantasie. Experimentierlust. Begriffe, die man auch in Münster gern mit der „Freien Szene“ verknüpft. Aber was genau ist das Wesen dieser Buntheit? Was bedeutet das Produzieren in freien Strukturen heute? Die Initiative „moNOkultur“ – Bündnis der Freien Szene – macht sich seit 2013 für bessere Förder- und Arbeitsbedingungen der unabhängigen Kunst- und Kulturschaffenden stark. Jetzt bieten wir den Stärken der Szene die breitestmögliche Plattform. Bündeln die kreative Power. Regen den Dialog an. Und forcieren die Vernetzung untereinander. In Kooperation mit dem Pumpenhaus zeigen wir vom 6. bis 29. April die Veranstaltungsreihe WILDWUCHS. Mit Ausstellungen, Performances, Konzerten und Partys. Die Spanne reicht vom Stummfilm mit Live-Musik bis zur Space-Hörspiel-Disko. Von der installativen Werkschau, der Gesprächsrunde zu aktuellen Perpektiven & Visionen der Freien bis zur alkoholseligen Lesung. Wir haben altgediente Künstler*innen und Gruppen ebenso eingeladen wie vielverprechende Newcomer. Schließlich ist die Freie Szene permanent im Wandel. Und garantiert für eine Überraschung gut. Wildwuchs eben!
WILDWUCHS ist eine Veranstaltung der Initiative moNOkultur – Bündnis der Freien Szene Münster – in Kooperation mit dem Theater im Pumpenhaus und Unterstützung durch das Kulturamt der Stadt Münster.

RAUMFORMEN AUSSTELLUNG
Das Konzept der Kunst- und Kulturreihe „Raumformen“ ist so einfach wie überzeugend. Leerstehende Gebäude und Räume verwandeln sich in Ausstellungsflächen oder Performance-Plattformen auf Zeit. Eingeladen werden explizit Nachwuchs-Künstler*innen, denen sonst gerne mal Zugangsbarrieren des Betriebs die Sichtbarkeit erschweren.
FR 06.04. Eröffnung 18 Uhr / SA, 07.04. ab 18 Uhr / SO, 08.04. ab 16 Uhr / MI, 11.04. ab 18 Uhr / FR, 13. + SA, 14.04. ab 18 Uhr / SO, 15.04. ab 16 Uhr / MI, 18.04. ab 18 Uhr / FR, 20. + SA, 21.04. ab 18 Uhr / SO, 22.04. ab 16 Uhr Eintritt frei

transfigured times // this honourable fish FILM-LiveMusik-TANZ Stummfilm wird durch Sound erst schön. Das beweisen die Musiker Helmut Buntjer und Anja Kreysing mit lässiger Regelmäßigkeit. Als Duo „this honourable fish“ bringen sie bevorzugt Schwarzweiß-Schätzchen auf die Leinwand. Diesmal Maya Derens radikale Formex-perimenten „A Study in Choreography for Camera“ (1945) und „Ritual in Transfigured Time“ (1945/46), sowie Hans Richters „Filmstudie“ (1925). Die Tänzer Alice Cerrato und Antonio Rusciano verbinden dazu live Tango mit Zeitgenössischem.
FR 06.04. // 20 Uhr 10,-€ / 8,-€

Wildwechsel (1) / LEIPZIGER KULTURPATEN – Ein Modell für Münster? VORTRAG & GESPRÄCHSRUNDE
Die Initiative moNOkultur lädt im Rahmen ihrer Veranstaltungsreihe zu gleich zwei kulturpolitischen Terminen unter der Überschrift „WILDWECHSEL“ ein. Entwicklungspotentiale sollen ausgelotet und Perspektiven dürfen gewechselt werden. Heute wird Gudula Kienemund, ehrenamtliche Geschäftsführerin und Gesellschafterin der Leipziger Kulturpaten, wird das Konzept und deren Umsetzung vorstellen. Im gemeinsamen Gespräch sollen Möglichkeiten einer Übertragung des Projektes auf Münster gesucht werden.
Sa 07.04. // 16 – 17:30 Uhr Eintritt frei

Let’s talk about love // David Kilinç & Thomas Bartling PERFORMANCE
„Let’s Talk About Love“ von Céline Dion ist ein Meilenstein des Power-Balladen-Genres. Für David Kilinҫ und Thomas Bartling ist die Platte außerdem ein prägender Teil ihrer popkulturellen Sozialisation. Weswegen sie die identitätsstiftende Herzschmerz-CD an diesem Abend in voller Länge abspielen. Zu jedem Track entwickeln die beiden eine eigene Performance.
Sa 07.04. // 20 Uhr 10,-€/ 8,-€

Franҫois Dillinger + Didekind KONZERT Ihre Musik fusioniert die Zigarettennebel-Eleganz französischer Chansons mit eigensinnigem deutschen Indierock. Die Band Franҫois Dillinger hat sich 2015 in Münster gegründet und mit ihrer ersten EP „Die Leiden des Jungen Franҫois“ gleich einen unverwechselbaren Sound etabliert: melodiöse, tanzbare Gitarrenposie. Zusammen mit Franҫois Dillinger treten auf: Didekind. Ein experimentelles Duo aus Daniel Larsen (Vocals und Synthies) und Anton Zimmermann (Drums und Percussion). Die haben 2016 in Australien zusammengefunden und gleich nach ihrer ersten Self-Release-EP „Learn to Swim“ beschlossen, das Musikmachen in Deutschland fortzusetzen.
Sa 07.04. // 21:30 Uhr 6,-€

Feuerland. Geschichten der Erinnerung // TatSachen Theater THEATER PREMIERE
Das deutsch-chilenische Tat Sachen Theater schlägt ein finsteres Kapitel der Historie auf. Ein wahres. „Feuerland“ basiert auf Recherchen und den Filmen des gefeierten Dokumentarregisseurs Patricio Guzmán („Nostalgia de la luz“). Dabei findet die Gruppe um Regisseur Claudio Ayala einen ganz eigenen, poetischen Weg, die Erinnerung ins Heute zu holen: im Miteinander von Performern, Percussionist und Puppen. Es ist ein Theater in der Tradition der Jahrmärkte, das fest an die Kraft der mündlichen Überlieferung glaubt.
So 08.04. 20 Uhr 13,-€/ 8,-€

Wildwechsel (2) // Freie Szene Münster – Weiter dranbleiben! DISKUSSIONSRUNDE
Die Vertreter*innen der kommunalen Kulturpolitik haben seit langem den Stellenwert und die Potentiale der Freien Szene für die Kulturlandschaft Münsters erkannt. Auf finanzieller Ebene sind punktuell neue städtische Fördermöglichkeiten geschaffen worden. Doch ist das dauerhaft ausreichend, um diese lebendige Szene, die sich besonders durch Innovation und Experimentierfreude auszeichnet, perpektivisch am „Leben“ zu halten? Wohin kann und soll sich die Freie Szene entwickeln? Im Gespräch mit Cornelia Wilkens, Dezernentin für Soziales, Integration, Kultur und Sport, sowie Akteur*innen der freien Kulturszene werden Antworten gesucht, Fragen gestellt und Möglichkeiten besprochen.
MI 11.04 18 – 19:30 Uhr Eintritt frei

Physical Monkey/ Sabeth Dannenberg // Camouflage THEATER PREMIERE
Akrobatik und Politik zu verbinden, das ist schon eine Kunst für sich. Sabeth Dannenberg beherrscht sie. Glänzend. In „Camouflage“ widmet sich die Physical Theatre-Künstlerin den Themen Weiblichkeit und Destruktivität. Gibt es eine Idee für die es sich zu sterben lohnt? Oder zu töten? Eine Frau im Kampf. Die kompromisslose Hingabe. Risiko. Zwischen Lebenslust und Kampfgeruch. Fr 13. – So 15. 04. 20 Uhr 13,-€/ 8,-€

Letzte Runde! // Tilman Rademacher LESUNG Einige der größten Poeten, Schriftsteller, Liedermacher und Lebenskünstler haben ihr Heil und die hellsten Momente stets in der Flasche gefunden. Anlass genug für den Münsteraner Tilman Rademacher, eine „Letzte Runde“ auszurufen, die literarisch durch die fabelhafte Welt des Fusels schweift. „Ein feuchtfröhlicher Abend mit, ohne und über Alkohol“ ist versprochen.
Sa 14. April 21:30 Uhr 8,- €/ 6.- €

Die dunklen Taubenzüchter! // Markus Strathaus und Sebastian Huncke LESEBÜHNE
Sie veranstalten Poetry-Slams ohne Slam. Sie wissen, dass Worte erstens Schall und Rauch und zweitens die wirksamsten Platzpatronen der Welt sind. Vorhang auf für Sebastian Huncke und Markus „Strati“ Strathaus: die unheimlichen Stars der blühenden Münsteraner Lesebühnen-Community! Die Lesebühne bezeichnen sie korrekt als „’Starlight Express’ der kleinkunstverbrämten Bourgeoisie“.Das revolutionäre Konzept dahinter: die Zuschauer nehmen auf Sitzgelegenheiten Platz. Trinken ein Getränk. Und hören zu.
Mi 18. April 20 Uhr 8,-€/ 6,-€

Schließe die Augen, ich bin es nicht, mein Herz ein tiefer Brunnen // kollektiv I körper I fest THEATER PREMIERE Mit Material von Georg Büchner, Haruki Murakami, Sylvia Plath und Patrick Süßkind setzt der Performer einen Reigen der verschobenen Wahrnehmung in Gang. Schauprächtig, verstörend, fesselnd entsteht ein Abend der verschiedenen Sprachen. Vereint zum überraschenden Ganzen. Ein intimer Raum, in dem es kein Innen und kein Außen gibt.
Fr 20. – So 22.04. 20 Uhr 13,-€ / erm. 8,-€

l Know The Place Where Damo Kauasaqui Lives // Lost Crewmen KONZERT
Ihre Musik klingt wie eine nächtliche Highwayfahrt, bei der man schon lange vergessen hat, ob man sich grade durch die Outskirts von Los Angeles oder Tokio bewegt. Spielt auch keine Rolle. Die Lost Crewmen (Manfred Schulz und Hirzel Hirzelnsen) schrauben sich mit ihren formidablen psychedelischen Gitarren- und Elektroniknummern in Sphären, wo sie alleine wissen, wo’s langgeht.
Fr 20. April 21:30 Uhr 6,-€

MUSIK CONVOY// Sozialpalast OUTDOOR KONZERTBÜHNE Als Hommage an den einzigartigen Musik Convoy des WDR aus den 80ern tourt der sozialpalast MUSIK CONVOY seit 2016 durch Münster und die angrenzenden Landschaften. Gestartet ist er als weißer LKW. Mittlerweile hat er allerdings dank der sprühbunten Kunstfertigkeit einer Vielzahl von Kids sein Aussehen etwas verändert. Der Convoy ist Bühne und Gestaltungsraum mit Basis in MS-Kinderhaus, wo das Projekt in Kooperation mit dem Jugendsalon aus der Taufe gehoben wurde. Nun parkt der LKW vor dem Pumpenhaus. Und zeigt, was K-Town an talentierter Jugend zu bieten hat.
SA 21. April 16 – 18 Uhr Eintritt frei

Hello my name is…#15 // Phil Wood, Christian Landgraf, Nils Müller, Baronski KONZERT
„Hello my name is“ zelebriert im WILDWUCHS-Rahmen seine 15. Ausgabe. Das Format bietet jungen Rapperinnen und Rappern die perfekte Plattform. Unterstützt von fetten Livebeats, können sich die angehenden MCs und Sänger mit eigenen Lyrics, Freestyletexten oder anderen geistesgegenwärtigen Improvisationen erproben. Den Anstoß macht das Münsteraner Duo Haffkes, smarte Wortwitz-Charmeure der alten Schule. Danach steht die Bühne offen für jede und jeden, der sich traut. Also: rumkommen und mitmachen! (in Kooperation mit muensterbandnetz)
Sa 21. April 21:30 Uhr 6,-€

ELTERNSCHAU // Silvia Jedrusiak THEATER Eltern sind eine seltsame Spezies. Die Brutpflege ist ihr gesamter Lebensinhalt, die Kinderaufzucht ihr einziges Thema. Oft sieht man sie rudelweise in umzäunten Sandhaufen zusammenhocken. Oder sie schleppen sich gezeichnet vom Schlafentzug über innerstädtische Grünflächen. Und dabei sprechen sie unentwegt vom »Glück«. Zeit, sich diese Gattung mal näher anzusehen. Was die Künstlerin Silvia Jedrusiak mit einem internationalen Ensemble besorgt: ELTERNSCHAU nennt sie ihr theatrales Biotop mit lebenden Objekten. Darin werden die Ambivalenzen von Mutter- und Vaterschaft ungeschönt ausgeleuchtet. Am Beispiel idealtypischer Situationen zwischen Erfüllung und Vorhölle.
Mi 25. + Do 26. April 20 Uhr 14,-€ / 9,-€

The Art Piece // Fetter Fisch PERFORMANCE
Müssen wir kapieren, was Kunst bedeuten will? Große Frage. Schwere Frage. Die Gruppe Fetter Fisch – seit über zehn Jahren in der Freien Szene verankert – findet darauf trotzdem leichte, einleuchtende und nicht zuletzt sehr lustige Antwort. Verständlich für ein junges Publikum ab 11 Jahren. Und natürlich auch für Erwachsene. „The Art Piece“ ist ironische Lecture, gekonnte Choreographie, kraftvolles Physical Theatre, entfesselter Techno-Tanz, doppelbödiges Schauspiel. Permanente Perspektivwechsel sind garantiert. Überraschende Einsichten ebenso.
Fr 27. April 18 Uhr 10,-€/ 8,-€

Commander Duckworth // Wilko Franz LIVE-HÖRSPIEL Wilko Franz hat mit „Commander Duckworth – Verrat an der Cerberus-Pforte“ ein Live-Space-Disko-Hörspiel erfunden, das Douglas Adams und anderen Sciencefiction-Verrückten in punkto Trash-Witz locker den Weltraum-Schnaps reichen kann. Zu galaktischen Sounds von Tobias Mennemeyer und Musik von David Krützkamp entführt das Sprecher-Ensemble in eine furiose Futuristen-Story. Bevölkert von russischen Faltraummechanikern. Quasselnden Empathoiden. Und drittklassigen Computern der Klasse Zwei. Im Anschluss PARTY „Synthie Sounds from Outer Space“ mit DJane.
Fr 27. April 20 Uhr 10,-€ / 8,-€

Mensch// Georgette Dee KONZERT (außerhalb der Veranstaltungsreihe WILDWUCHS!)
Bei jeder anderen Künstlerin könnte dieser Titel ein bisschen nichtssagend wirken. Bei Georgette Dee ist er die größte Verheißung! „Mensch“ hat sie ihr neues Programm genannt. Und entsprechend begibt sich die schillernde Diseuse mal wieder auf eine schonungslose Chanson-Reise zu den Gipfelhöhen und Abgrundtiefen des Lebens. Mit viel Zeit unterwegs für ein Phänomen namens Liebe. Die wird gefeiert, verflucht, besungen und beweint. Wie La Dee überhaupt in ihren Liedern unser ganzes Dasein mal seufzend, mal jauchzend umtanzt und am Kragen packt. Was macht das Menschsein aus?
Sa 28. April 20 Uhr VVK 19,-€/ AK 25,-€

ORTungen // Jürgen Lemke VORTRAG/INSTALLATION „ORTungen 1997 bis 2017“ zeigt als Installation und Bühnenpräsentation ein Lemke-Best-of. Dazu zählen Kooperationen mit der Freien Szene (u.a. Theater Titanick). Und Werke wie „ORTungen `97: Virtuelle – Reale Räume“, entstanden während der Skulptur.Projekte. Damals gründete er ein „Mediendorf“ aus Gartenhäusern am Aasee. Oder die Absperrband-Aktion „Public Art Memorial LWL“ von 2017. Ein Protest gegen die umstrittene Platzierung des LWL-Logos in der Installation „Silver Frequency“ von Otto Piene. Auch das zeichnet schließlich Lemkes Kunst aus. Dass sie quer zu ihrer Zeit steht.
So 29. April 16 Uhr Eintritt frei

Wie Beethoven Dostojewski ein kaleidoskopisches Kleid reichte // GLOSTER Productions LESUNG/KONZERT Schwere meets Pathos? Von wegen. Der Schriftsteller und der Komponist zeigen sich hier von überraschend lichter Seite. Als Schwärmer. Dostojewski, früher Schillerianer, schreibt glühend über seinen Traum vom Goldenen Zeitalter. Beethoven komponiert die „Sonate“ in himmlischer Tonart. Bei Bender und Rodenberg umkleidet das Klavier die wechselnden Stimmungen der Erzählung. Und die Sonate träumt den Traum weiter. Dazwischen rufen atonal die „Sechs kleinen Klavierstücke“ von Arnold Schönberg – als Fortsetzung Beethovens in die Moderne. Ein Hörereignis. In vielfacher Hinsicht.
So 29. April 18 Uhr 10,-€ / 8,-€