Politik im Film: LOLA

Politik im Film: LOLA
Mittwoch | 10. Januar 2018 | 19:00 Uhr


LOLA – ein Film um Liebe, Macht, Profit und Moral, so der Trailer des Fassbinder Films von 1981.

Nach Coburg, in eine nordbayerische Kleinstadt, kommt 1957 ein neuer Baudezernent, von Bohm (Armin Mueller-Stahl). Zuerst ein Außenseiter, widersetzt er sich schließlich den Bauplänen des Unternehmers Schuckert (Mario Adorf) nicht mehr. Er heiratet die Kleinstadtdirne Lola (Barbara Sukowa), die er zunächst als Marie-Louise kennen gelernt hatte, ohne von ihrer Doppelexistenz etwas zu ahnen.

Fassbinder analysiert Lokalpolitik, wie sie leibt und lebt. Und mittendrin ist immer ein Baulöwe bzw. Investor. Wie er das macht, analysiert Prof. Dr. Annette Zimmer in ihrem einführenden Vortrag.