Filmforum: Ephraim und das Lamm

Filmforum: Ephraim und das Lamm
Dienstag | 5. Dezember 2017 | 18:30 Uhr


Wegen der Dürreperiode im Land wird der neunjährige
Ephraim von seinem jüdischen Vater, der Arbeit in der
Hauptstadt Addis Abeba sucht, zu christlichen
Verwandten ins Hochland von Äthiopien gebracht.
Ephraim, der überall sein Lamm mit hin nimmt, fühlt sich in
der Fremde unwohl. Als die auf ihn aufpassenden
Verwandten das Tier für das Fest des Heiligen Kreuzes
opfern wollen, rebelliert der Junge und reißt mit seinem
Lamm aus.
Mit ethnographisch präzisem Blick erzählt der äthiopische
Regisseur Yared Zeleke in seinem Debütfilm eine
Geschichte über das Erwachsenwerden, die mit märchenhaften
Elementen durchsetzt ist. Das an eine Fabel
erinnernde Drama zeigt ein Land im Umbruch zwischen
Hungersnot, Ernährung und Politik. Ebenso geht es um die
friedliche Koexistenz dreier Religionen: Ephraim ist Jude,
die Verwandten sind Christen, die kleine Schafhirtin, der
Ephraim begegnet, ist Muslimin. Mit großartigen
Landschaftsaufnahmen.

Anmeldung und weitere Informationen:
https://www.franz-hitze-haus.de/info/17-151/

Sonstige Hinweise:
Für Inhaber des Kultursemesterticket Münster des AStA Uni Münster ist die Veranstaltung gebührenfrei.

Referenten:
Dr. Hans Gerhold, Filmwissenschaftler, Münster

Bild: Filmszene